Maui

Reisekrankenversicherung für die Reise nach Maui

Eine Reisekrankenversicherung ist für eine Reise nach Maui sinnvoll, vor allem, wenn man in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert ist. Denn die gesetzlichen Krankenversicherungen leisten nur innerhalb Europas in den Ländern mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Da Maui ein US Bundesstaat ist, befindet man sich also auf amerikanischen Boden. Die Gesundheitsversorgung ist sehr gut, es gibt ausreichend Ärzte in allen Orten und Krankenhäuser. Als Mitglied der GKV ist man auf Maui also nicht krankenversichert und muss evtl. Arztbesuche aus eigener Tasche zahlen. Die Kosten gleichen ungefähr denen in Deutschland. Wenn man die Arztkosten in Hawaii versichert haben möchte, ist dies am besten über eine Reisekrankenversicherung möglich, die man für eine Einzelperson oder für die ganze Familie online abschließen kann.

Giftige Tiere oder Pflanzen wie auf anderen tropischen Inseln findet man auf Maui nicht. Dennoch sind Gefahren wie scharfkantige Riffs im Meer beim Schnorcheln oder sonstige Unfälle natürlich auch hier möglich. Auch Malaria ist auf Maui und den anderen Inseln Hawaiis unbekannt.

Für alle, die in einer PKV voll versichert, d.h. als Angestellte über der Beitragsbemessungsgrenze 2008 liegen, gilt auf Maui i.d.R. ein Versicherungsschutz von vier Wochen. Bei einigen Gesellschaften gibt es die Möglichkeit, diesen Versicherungsschutz zu verlängern oder man hat einen Tarif bei der privaten Krankenversicherung abgeschlossen, der weltweit, unbegrenzte Zeit leistet. Sinnvoll ist es vor Reiseantritt, das genaue Leistungsspektrum der PKV zu klären.

Für alle, die die private Krankenversicherung wenig in Anspruch nehmen und einen Tarif mit einer Beitragsrückerstattung haben, kann es trotzdem sinnvoll sein, eine Auslandsreiseversicherung abzuschließen, um bei Arztbesuchen in Maui nicht die Beitragsrückerstattung zu gefährden. Da eine Reisekranken i.d.R. einen sehr günstigen Beitrag hat.